Rindfleischsulz

250 g Rindsschnitzel (ohne Sehnen, ohne Fett)
1 Bund Suppengrün (möglichst gleich viele Karotten und gelbe Rüben)
2 harte Eier, Gelatine

Rindfleisch in 5 mm Würfel schneiden, salzen, 20-25 Minuten sieden, abgießen, Suppe mit Eiklar klären,
Karotten, gelbe Rüben, Sellerie, Peterswurz, Pastinaken in 3-4 mm Würfel schneiden, Lauch fein hacken, in der Rindssuppe bissfest sieden, die Fleischwürfel dazugeben, kurz aufkochen, mit Salz und/oder Chut Jara kräftig würzen (Gelatine mildert den Geschmack), ev. Wasser zugeben (Suppe soll ca. 1 l sein), eingeweichte Gelatineblätter für 1 l Flüssigkeit unterrühren
Sulzform mit Frischhaltefolie auskleiden und den Boden mit Suppe, ohne Fleisch und Gemüse, etwa 5 mm bedecken, kalt stellen (gut geeignet ist eine mit Kühlakkus ausgelegte Tasse, darauf achten, dass die Form waagrecht steht) wenn die Suppe fest ist, die harten Eischeiben drauflegen, mit der Hälfte der Suppe, jetzt mit Fleisch und Gemüse aufgießen, kalt stellen. Knapp bevor die Suppe fest ist, das restliche Fleisch und Gemüse einfüllen, gleichmäßig verteilen und mit der restlichen Suppe aufgießen – so dass zum Abschluss die klare Suppe ist. Über Nacht kaltstellen.
Rindfleischsulz mit der Frischhaltefolie aus der Form nehmen, stürzen, nach Belieben dick aufschneiden, auf mit Olivenöl bestrichenen Salatblättern anrichten und mit Zwiebelringen, Schnottlauchstengel, Estragonblättern und Bergbohnenkrautblättern garnieren, mit einer Zwiebel-Knoblauch-Balsamicocreme (Zwiebel sehr fein hacken, Knoblauch hacken und mit einem Messer pürieren, mit Knoblauchöl und dunkler Balsamicocreme verrrühren) mit einem Garnierlöffel verzieren