Sauce Nantua

Bild: Sauce Nantua Rezept aus der Küche des Schlosses Christiansborg, Kopenhagen

Butter
Mehl
Rahm (Créme fraîche oder ev. auch Obers)
Flusskrebsbutter
frische Flusskrebse (ausgelöste Garnelen, Shrimps bzw. Crevetten)

Aus Butter, Mehl und Milch eine Bechamelsauce herstellen, Rahm (oder Obers) und Shrimpsbutter zugeben, kurz sieden und frische Garnelen zugeben.

Variation
Ich gebe zur Bechamelsauce noch etwas Butter und Créme fraîche (anstelle von Rahm oder Obers, da diese weniger Eigengeschmack hat und besser mit anderem Fett bindet) und lasse (für 3-4 Personen) etwa 100-150 g  ausgelöste Flusskrebse (es gehen auch Shrimps) kurz mitsieden. Ich püriere diese Sauce mit dem Mixstab, stelle sie kurz wieder in einem Topf auf den Herd und gebe 100-150 g ausgelöste, ganze Flusskrebse (oder Shrimps) dazu, erhitze die Sauce nochmals kurz und lasse sie ein paar Minuten ziehen. Dabei rühre ich sie immer wieder durch. Die Sauce passt zu beinahe jedem Fischgericht, nicht nur zu Hechtnockerln (klassisch) oder Seezunge (wie am dänischen Hof). Sehr gut passend finde ich scharf angebratenes Kabeljaurückenfilet (wie auch jedes andere dickere Stück Fischfilet, zB. vom Angler), das ich im Rohr für einige Minuten nachgaren lasse, damit es ganz durch ist.